zentralfigur

Zentralfigur
700 Fotografien aus dem volksbild Archiv

„Der Film [Blade Runner] ist überladen mit Symbolen, beispielsweise die oft zitierte Bezugnahme auf das Sehen und das Auge als Symbol für Wissen. In einem ähnlichen, aber weniger bekannten Zusammenhang spielen Fotografien eine wichtige Rolle im Film. In einer der poetischen Szenen des Films versucht eine Roboterin ihre Menschlichkeit zu beweisen, indem sie Erinnerungen hervorruft, die in ihre Psyche mittels alter Fotografien implantiert worden sind. Die Verbindung/Verknüpfung von Erinnerung/Gedächtnis und Fotografie ist wegweisend. Es ist ein konkretes Beispiel für die Macht von Bildern, von denen man für sich Gebrauch machen kann. Es ist zugleich ein hilfreiches Mittel, um sich mit Susanne Wehrs fotografischer Assemblage Zentralfigur I auseinanderzusetzen, sie zu verstehen. Susanne Wehr arbeitet hier mit anonymen Fotografien; sie stellt „Archive“ in einem fiktiven Fotoalbum des Durchschnittsbürgers zusammen. Die einzige Gemeinsamkeit der Schnappschüsse in Zentralfigur I, ist die Darstellung einer einzelnen Figur (bei dieser Auswahl öfters eine Frau), die im Mittelgrund des Bildes steht, manchmal in Gegenwart anderer Figuren, manchmal ganz allein. Für sich genommen hinterlässt jedes dieser Fotos einen banalen Nachgeschmack. In Kombination bilden sie jedoch die Chronik eines kollektiven Gedächtnisses – und was uns betroffen daran macht, ist nicht der Verlust, sondern die Erkenntnis, dass dieses Gedächtnis niemals existiert hat.“

Textauszug aus dem Katalog Zentralfigur
Erinnerungen sind nicht daraus gemacht
, Russell Radzinski

Zentralfigur
Dia-Tanz-Performance, Collage Moderne in der Emerson Gallery, 2008